Kunden-News

Forschung

12. Mai 2009

Ohren auf! Klanglandschaft schafft Hörraum Symposium „Soundscapes & Listening“ des Europäischen „Forums Klanglandschaft FKL“ vom 14.-16. Mai an der FH St. Pölten

St. Pölten, am 12. Mai 2009 – Klangumwelten und Hörräume werden das tonangebende Thema sein, wenn vom 14.-16. Mai internationale ExpertInnen aktuelle Ergebnisse aus der Soundscape-Forschung präsentieren. Dann ist das Europäische „Forum Klanglandschaft FKL“ mit seinem zweijährlichen Symposium zu Gast an der FH St. Pölten. Unter dem Titel „Soundscapes & Listening“ wird wieder ein interdisziplinärer Bogen von der Musikwissenschaft über die Musikpädagogik bis hin zu Komposition und Medienkunst gespannt. Auch die FH St. Pölten wird mit dem Forschungsprojekt AllThatSounds und dessen Anwendung in der Soundscape-Komposition vertreten sein.

Wenn wir nicht aktiv lauschen, nehmen wir die Klänge und Geräusche rund um uns kaum richtig wahr. Dabei sind verschiedenste Klänge wie z. B. das Rauschen der Straßen oder das Rascheln der Blätter im Wind aber unsere ständigen Wegbegleiter. Die wichtige Rolle, die Klänge in unserem Leben spielen, zeigt das Europäische „Forum Klanglandschaft FKL“, das ZuhörerInnen für ihre Klangumgebungen sensibilisiert und damit das aktive, offene Hören fördert.

Dieses Jahr ist das Europäische „Forum Klanglandschaft FKL“ mit dem Symposium „Soundscapes & Listening“ vom 14.-16. Mai zu Gast an der FH St. Pölten, die mit dem Institut für Medienproduktion auch im Bereich der Klangforschung sehr aktiv ist. So erleben die BesucherInnen an der FH ein klangvolles Programm, das sich intensiv und interdisziplinär mit „Soundscapes“, also unserer gesamten klingenden Umgebung auseinandersetzt: Feierlich eröffnet mit einem Konzert von Soundscape-Kompositionen im Klangturm von St. Pölten geben internationale ExpertInnen aus den USA, Kanada, Japan und Europa Einblick in ihre Soundscape-Forschung und diskutieren in einem Round table die „Sensibilisierung des Hörens“.

Klang-Umgang

„Wir leben heute in einer klang- und geräuschvollen Umgebung, auch wenn uns dies oft nicht bewusst ist. Mit diesen Klängen, die uns umgeben, setzen wir uns im Rahmen des Symposiums Soundscapes & Listening intensiv auseinander. Gemeinsam mit unserem Kooperationspartner, der FH St. Pölten, bieten wir eine Plattform, um neue Erkenntnisse und innovative Methoden zu vermitteln, die einem angemessenen kulturellen Umgang mit der wahrgenommenen Klangumwelt dienen. So werden im Rahmen des Symposiums interdisziplinäre und fundierte Arbeiten aus Wissenschaft und Kunst, wie z. B. aus der Kultur-

und Medienwissenschaft, der Musikwissenschaft, der Musikpädagogik oder der Komposition und Klangkunst präsentiert“, so Mag. Gabriele Proy, Präsidentin des „Forums Klanglandschaft FKL“ und Projektleiterin des Symposiums.

Neben der Präsentation von Klang- und Videoinstallationen sowie von Soundscape- Kompositionen, beschäftigen sich mehr als 15 Vorträge mit der Klangumwelt. Zu den Keynote Speakern zählen unter anderem Prof. Ellen Waterman, die auf die Wechselwirkungen zwischen experimenteller Musik und ihrer Umgebung eingeht, Prof. Tadahiko Imada, der über die Einbeziehung von Soundscape-Ansätzen in der musikalischen Ausbildung spricht und Prof. Helmi Järviluoma, die erläutert wie sich die Wahrnehmung der Menschen in Bezug auf ihre Klangumgebung zwischen den Jahren 1975 und 2000 verändert hat. Denn auf der einen Seite hat sich vieles in der Wahrnehmung geändert, das auch die Veränderung unserer Gesellschaft reflektiert. Auf der anderen Seite ist vieles – wie zum Beispiel die Klangpräferenzen von Schulkindern – in den letzten 25 Jahren aber auch erstaunlich gleich geblieben.

Ruhe & voller Sound

Weitere Vorträge berichten über die Geschichte öffentlicher Ruheorte inmitten einer Reizvielfalt, die insbesondere in Städten sehr dicht ist oder über die Wirkung von Klängen auf Kinder und Jugendliche. Auch die FH St. Pölten ist mit dem Forschungsprojekt „AllThatSounds“ vertreten, wie DI Hannes Raffaseder, Mitorganisator des Symposiums und Leiter des Instituts für Medienproduktion, erläutert: „Soundscape-Komponisten, aber auch Medienproduzenten im Allgemeinen sammeln im Laufe ihrer Arbeit üblicherweise Unmengen an Audiodaten. AllThatSounds ist eine Sound-Datenbank, die von uns entwickelt wurde, um Audiodaten strukturiert zu archivieren und gegebenenfalls rasch wieder finden zu können. Ebenso ermöglicht die Datenbank aufgrund eines bislang einzigartigen Features ein Durchsuchen der Datenbank nach ähnlichen Sounds. Dies kann sich bei der Soundscape- Komposition als äußert nützlich erweisen.“

Die FH St. Pölten, die mit dem Institut für Medienproduktion einen interdisziplinären Ansatz an den Schnittstellen von Audio- und Videotechnik, Film- und Videoproduktion, Sounddesign und Musikproduktion verfolgt, freut sich dieses Jahr mit dem „Forum Klanglandschaft FKL“ das Symposium „Soundscapes & Listening“ mitveranstalten zu können. Denn damit kann sie einen aktiven Beitrag zur weiteren Erforschung und einer zunehmenden Sensibilisierung hinsichtlich unserer Klangumwelt leisten. Einen großen Beitrag leisten auch die UnterstützerInnen des FKL Symposiums, das Land Niederösterreich, das BM für europäische und internationale Angelegenheiten, das BM für Unterricht, Kunst und Kultur sowie der Österreichische Komponistenbund.

Über die Fachhochschule St. Pölten

Die Fachhochschule St. Pölten bietet eine qualitätsvolle Hochschulausbildung in den Bereichen Mensch, Wirtschaft und Technologie und betreut in mittlerweile 11 FH-Studiengängen mehr als 1700 Studierende. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Studiengänge sowie in eigens etablierten Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.

Über das Forum Klanglandschaft FKL

Das Forum Klanglandschaft versteht sich als Vermittler zwischen Menschen aus den verschiedensten Disziplinen, die sich mit Klangumwelten und Hörräumen befassen. Das Forum bezweckt Aktivitäten in Wissenschaft, Kunst und Bildung, die der Sensibilisierung für die Klangumwelt dienen und deren Qualität sowie das aktive und offene Hören fördern.

Im Forum Klanglandschaft sind die Länder Deutschland, Italien, Österreich und die Schweiz vertreten. Der Vereinssitz liegt in der Schweiz, die Präsidentschaft hat zurzeit Österreich inne. Der Verein steht allen offen, die ein Interesse am Hören und Gestalten der Klangumwelt haben.

Pressetext zum Download verfügbar unter: http://www.fhstp.ac.at/aktuelles/Presse/pressemeldungen

Nähere Infos zum FKL Symposium „Soundscapes & Listening“: http://soundscapes.fhstp.ac.at

Nähere Infos zum Forum Klanglandschaft FKL: http://www.klanglandschaft.org

Kontakt FH St. Pölten:
DI Hannes Raffaseder Fachhochschule St. Pölten Institut für Medienproduktion Matthias Corvinus-Str. 15
3100 St. Pölten
T 02742 / 313 228 – 616
E hannes.raffaseder@fhstp.ac.at W http://www.fhstp.ac.at

Kontakt Forum Klanglandschaft FKL: Mag. Gabriele Proy
Kennwort: Forum Klanglandschaft FKL Postfach 231

1081 Wien
T0664/9266325
E gabriele.proy@aon.at
W http://www.klanglandschaft.org

Verein Forum Klanglandschaft FKL Jacob-Burckhardt-Straße 16
4052 Basel, Schweiz

Redaktion & Aussendung:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Campus Vienna Biocenter 2
1030 Wien
T 01 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at