Kunden-News

Forschung

25. März 2004

Druck

Life-science-success – eine „Success Story“ zum Geburtstag der Veterinärmedizinischen Universität Wien

Wien, 25. März 2004. Ein großer Erfolg war die am gestrigen Mittwoch, dem 239. Jahrestag der Universitätsgründung, durchgeführte life-science-success, die Karrieremesse mit Forschungs- & Innovationsforum an der Veterinärmedizinischen Universität Wien. Die Veranstalter und über 250 TeilnehmerInnen waren gleichermaßen mit Qualität und Quantität des Angebotes während der Podiumsdiskussion und den Workshops sowie an den Informationsständen zufrieden. Die Wiederholung des Ereignisses im nächsten Jahr ist garantiert.

Die am 24. März 1765 gegründete Veterinärmedizinische Universität Wien (VUW) stand gestern ganz im Zeichen von Kooperation & Karriere. Zu aktuellen Aspekten dieser Themen wurde den über 250 TeilnehmerInnen von 10 – 18 Uhr ein gut organisiertes Programm aus Podiumsdiskussion, Informationsständen und Workshops geboten. Rege Beteiligung von ForscherInnen aus Universitäten und Unternehmen herrschte vor allem an den Programmpunkten zu Formen zukünftiger Forschungskooperationen. StudentInnen und AbsolventInnen wiederum zeigten sich begeistert über Informationen und praktische Tipps zur Berufswahl aus erster und professioneller Hand.

Auch Dr. Peter Swetly, Vizerektor für Forschung an der VUW, äußert sich zufrieden: „Die life- science-success bot wirklich jedem etwas für die Zukunftsplanung. Egal ob das Ziel Forschungskooperation, Firmengründung oder feste Anstellung heißt – wir konnten zu allen Themen wertvolle Information anbieten, aber auch Anregungen der TeilnehmerInnen annehmen.“

Eine Meinung, die auch von Studierenden geteilt wird. Dazu Brigitte Krenn, Vizepräsidentin der Studierendeninitiative Club Biotech: „Wir haben hier wirklich konkrete Hinweise erhalten. Zum Beispiel, wie wir durch intelligente Fragen im Bewerbungsgespräch Interesse und Qualifikation demonstrieren können. Insbesondere hat uns aber die Kombination von Bewerbungs-Workshops mit Firmen-Informationsständen gefallen. Auf diese Weise konnten wir die theoretischen Tipps aus den Workshops gleich zum Knüpfen erster Kontakte mit kommerziellen Unternehmen nutzen.“

Für dieses Networking konnten sich die TeilnehmerInnen an über 15 professionelle Organisationen wenden, die insgesamt mehr als 3.500 Arbeitsplätze aus dem akademischen, kommerziellen und öffentlich-rechtlichen Bereich repräsentierten.

Einen weiteren Höhepunkt der Veranstaltung stellte die Podiumsdiskussion zu Forschungskooperationen zwischen Universitäten und Unternehmen dar. Ein Thema, das mit der erst drei Monate alten Vollrechtsfähigkeit der Universitäten eine besondere Aktualität besitzt. Diese erlaubt ihnen nun erstmals, Kooperationsverträge im Namen der Universität einzugehen, und etwaige finanzielle Einkünfte dort einzusetzen, wo sie am notwendigsten sind.

So konnten die 110 ZuhörerInnen eine spannende Debatte verfolgen, bei der die Erwartungen an Kooperation aus universitärer, kommerzieller und öffentlicher Sicht betrachtet wurden. Ein eindeutiges Ergebnis der Diskussionsrunde war, dass die Universitäten aus der kommerziellen Anwendung ihrer grundlegenden Forschungsergebnisse zukünftig mehr Nutzen für weitere Forschung und hochwertige Lehre ziehen können.

Dazu auch Dr. Jens-Peter Horst vom „Medizintechnik, Biotechnologie, Messtechnik (MBM) Kompetenzzentrum“ der Georg-August-Universität Göttingen: „Bei uns können Erkenntnisse der ForscherInnen über Lizenzeinnahmen auch dazu beitragen, dass wir weitere Forschungsprojekte, und damit Forschungsstellen, finanzieren. Eine Möglichkeit, die nun erstmals auch Österreichs Universitäten offen steht.“

Die Bedeutung von Kooperationen und Karriere in der Life Science betont auch DI Gisela Zechner, Initiatorin der life-science-success: „Die life-science-success ist ein Projekt der life- science.at, einem Netzwerk, das die Life-Science-Szene mit Information und Angeboten für die Karriereentwicklung ergänzt. Unsere Zusammenarbeit mit anderen Organisationen aus den Bereichen Life Science, Ökologie, Chemie, Versicherung und Großhandel zeigt, wie umworben AbsolventInnen der Lebens- und Umweltwissenschaften sind. Diese Tatsache freut mich als Initiatorin der life-science-success besonders – und bestärkt alle Beteiligten in ihrem Beschluss, den Erfolg der life-science-success im Jahr 2005 zu wiederholen.“

Kontakt:
DI Gisela Zechner
life-science.at.
A-1140 Wien
T: +43/ 1/ 98 54 276
H: +43/ 699 111 600 17
E: office@life-science.at
W: www.life-science-success.com