Kunden-News

Forschung

21. April 2009

FH logo_4c Kopie

Klangturm Saison 09: musik bewegt! – FH St. Pölten stellt Klang in den Raum „Bewegt!“ – „Film.Musik“ – „Tanzt.Haydn“ – „Conduct“: Studierende des Masterstudiengangs Telekommunikation und Medien der FH St. Pölten stellen Medieninstallationen aus

St. Pölten, am 21. April 2009 – Mit der Eröffnung des Klangturms St. Pölten am 23. April präsentiert die FH St. Pölten innovative Medieninstallationen rund um das Thema Klang, Musik und Bewegung: „Tanzt.Haydn“, „Bewegt!“, „Conduct“ und „Film.Musik“ sind ab diesem Zeitpunkt in dem markanten Turmbau im Rahmen der Ausstellung „musik bewegt!“ zu sehen. Die vier Installationen, die von Studierenden und Lehrenden des Studiengangs „Telekommunikation und Medien“ gemeinsam erstellt wurden, laden die BesucherInnen des Klangturms dazu ein, die Verbindung von Musik, Bewegung und Emotion hautnah zu spüren.

In der Saison 2009 werden im Klangturm St. Pölten im Rahmen der Ausstellung „musik bewegt!“ die vielfältigen Wechselwirkungen von Klang, Musik und Bewegung mit spielerischen, interaktiven Installationen thematisiert. Mit vier von insgesamt sieben Medieninstallationen leistet die FH St. Pölten einen großen Beitrag zur Ausstellung, die in enger Verbindung von Forschung und Lehre von Studierenden und Lehrenden des Studiengangs „Telekommunikation und Medien“ entwickelt wurden. Eine der Installationen – „Tanzt.Haydn“ – würdigt dabei insbesondere das reichhaltige Schaffen des außergewöhnlichen Komponisten Joseph Haydn anlässlich dessen 200. Todestages und schlägt eine Brücke zwischen traditionell klassischer und aktueller, medial produzierter Musik. Diese lässt ebenso wie die drei weiteren Installationen „Bewegt!“, „Film.Musik“ und „Conduct“ die BesucherInnen die Verbindung von Musik, Bewegungen und Emotion hautnah erleben.

Spiel dich mit Haydn

Die Installation „Tanzt.Haydn“ ermöglicht den BesucherInnen das klassische Werk des musikalischen Meisters mit modernsten technischen Mitteln des 21. Jahrhunderts neu zu interpretieren. Diese können aus dem kompositorischen Originalmaterial anhand von zwei Touchscreens eine musikalische Collage kreieren, wie FH-Prof. DI Hannes Raffaseder, Leiter des Studiengangs „Telekommunikation und Medien“ und Kurator des Klangturms erklärt: „Einer der Touchscreens ermöglicht den Besuchern und Besucherinnen Remixes der

Musik Haydns herzustellen, indem sie Musik-Fragmente eines Streichquartetts in einem virtuellen Raum nach Belieben positionieren können. Der zweite Touchscreen erlaubt hingegen für jedes einzelne der vier Instrumente das Anpassen der Klangparameter Lautstärke, Wiedergabegeschwindigkeit und Helligkeit.“

Ebenso wie bei „Tanzt.Haydn“ können die BesucherInnen ihrer Experimentierfreude mit Klängen, Geräuschen und Tönen auch bei „Bewegt!“ ausleben. Hier kann unter anderem bei „Sing.Pong“ der Cursor eines Computerspiels anstatt mit der Maus einfach mit der Stimme der BesucherInnen bewegt werden. Beide Installationen stehen in engem Zusammenhang mit zwei aktuell wichtigen Forschungsfeldern innerhalb der audiovisuellen Medien, nämlich „Interactive Music“ bzw. „Sonic Interaction Design“, die im Rahmen dieser beiden Klangturm- Installationen analysiert werden können: „Die Kooperation mit dem Klangturm ermöglicht der FH St. Pölten im Zuge der Entwicklung der Medieninstallationen nicht nur eine aktive Forschungstätigkeit, sondern quasi auch eine hervorragende Testumgebung, da einige unserer Ergebnisse von rund 30.000 Besuchern und Besucherinnen erprobt werden können“, so FH-Prof. Raffaseder.

Wii-Dirigent

Aktuelle Medientechnologien kommen auch bei zwei weiteren Medieninstallationen zum Einsatz und erlauben einen lebendigen und spielerischen Zugang zu den Ausstellungsobjekten: Bei „Conduct“ können die BesucherInnen die Nintendo Wii Spielekonsole als Dirigentenstab einsetzen und das Tempo eines Musikstücks durch entsprechende Bewegungen im Takt selbständig nach Belieben verändern. Bei „Film.Musik“ haben die BesucherInnen hingegen die Möglichkeit bestimmte Filmszenen mit unterschiedlichsten Musikstücken zu vertonen. Dadurch wird der Einfluss von Musik oder klanglicher Untermalung auf die medial vermittelten Stimmungen deutlich.

Bei der Entwicklung der Klangturm-Projekte war es die zentrale Herausforderung innovative, interaktive und audiovisuelle Installationen zu geringen Kosten zu entwickeln – eine Herausforderung, die die FH St. Pölten gerne angenommen hat. Denn zum einen können den BesucherInnen von „musik bewegt!“ dadurch die Möglichkeiten der Kunst, Musik und Medienkunst in neuen Tönen näher gebracht werden. Zum anderen bietet dies die einmalige Gelegenheit die Lehre in enger Verbindung mit Forschungsprojekten zu gestalten. Nicht zuletzt absolvieren zwei Bachelor-Studierende aktuell ihr Berufspraktikum im Klangturm und arbeiten bei der technischen Betreuung mehrerer Installationen mit.

Über die Fachhochschule St. Pölten

Die Fachhochschule St. Pölten bietet eine qualitätsvolle Hochschulausbildung in den Bereichen Mensch, Wirtschaft und Technologie und betreut in mittlerweile 11 FH-Studiengängen mehr als 1700 Studierende. Neben der Lehre widmet sich die FH St. Pölten intensiv der Forschung. Die wissenschaftliche Arbeit erfolgt innerhalb der Studiengänge sowie in eigens etablierten Instituten, in denen laufend praxisnahe und anwendungsorientierte Forschungsprojekte entwickelt und umgesetzt werden.

Nähere Informationen unter: http://www.klangturm.at
Pressetext zum Download verfügbar unter: http://www.fhstp.ac.at/aktuelles/Presse/pressemeldungen

Kontakt FH-Prof. Raffaseder:
FH-Prof. DI Hannes Raffaseder Fachhochschule St. Pölten Studiengangsleiter Telekommunikation und Medien

Matthias Corvinus-Straße 15 3100 St. Pölten
T 02742 / 313 228 – 616
E hannes.raffaseder@fhstp.ac.at W http://www.fhstp.ac.at

Redaktion & Aussendung:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Campus Vienna Biocenter 2
1030 Wien
T 01 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at