Kunden-News

Innovation

3. Februar 2009

D_Wirtsch_45

INiTS hilft mit der „AplusB Winter Academy 2009“ Österreichs KMU sich auf internationalen Märkten zu etablieren

Im März startet INiTS die „AplusB Winter Academy“ mit einem 6-tägigen Workshop- Programm. In 3 Modulen á 2 Tagen werden Teilnehmer aus Österreichs KMUs fit gemacht für die Anforderungen auf internationalen Märkten. Experten aus den USA, Deutschland und Österreich verbinden die Lehreinheiten mit direkter Umsetzung des Wissens und intensiven Übungen. Trotz Finanzkrise ergeben sich noch immer viele Möglichkeiten für Wachstum, wenn man jetzt die Zeit nützt, in Wissen investiert und ins Ausland geht. Vor allem Ostasien ist ein Hoffnungsmarkt.

Aufgrund des Erfolges wurde die AplusB Summer Academy letztes Jahr wiederholt. Und auch für 2009 ist eine Fortsetzung geplant. Doch das ist für das INiTS-Team nicht ausreichend. Über den Winter wurde weiter analysiert, wie man Stolpersteine auf Österreichs Exportwegen vermeiden kann. Das Ergebnis ist die „AplusB Winter Academy“, die einen Teil der Summer Academy darstellt und ab dem 10. März erstmals in Wien stattfindet.

Professor Ted Zoller, Executive Director der Kenan-Flagler Business School an der University of North Carolina, der auch Berater der US-Regierung ist, wird dafür eigens aus Amerika eingeflogen. Ebenso Professor Amol M. Joshi, der vor allem für den gesamten ostasiatischen Raum als einer der besten „Networker“ gilt und den Seminar-Teilnehmern auch ausgewählte Kontakte zu Investoren und Vertriebspartnern verschafft.

„Trotz Finanzkrise ergeben sich noch immer viele Möglichkeiten für Wachstum, wenn man jetzt die Zeit nützt, in Wissen investiert und ins Ausland geht. Vor allem Ostasien ist ein Hoffnungsmarkt“, meint Dr. Paul Martin Frentz, Senior Consultant bei INiTS. INiTS ist eines der neun AplusB-Zentren Österreichs, die 2002 vom BMVIT (Bundesministerium für Verkehr, Innovationen und Technologie), sowie der FFG (Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft) initiiert wurden. Heute genießen diese Zentren den Ruf, „Talenteschmieden des Österreichischen High-Tech- Potentials“ zu sein: Sie unterstützen Start-Ups von Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen im AplusB Programm dabei, ihre Innovationen durch Unternehmensgründung finanziell zu verwerten.

Vor allem gilt es, sich am internationalen Business-Parkett erfolgreich zu präsentieren. „Denn irgendwann kommt die Kür, der Moment, wo man richtig gut sein muss“, erklärt Frentz, „und sobald man seinem Verhandlungspartner gegenüber steht oder einen Geldgeber überzeugen will, in sein Produkt zu investieren, stellt sich heraus, ob man seine Hausaufgaben auch wirklich gemacht hat“. Als Absolvent von Harvard, der auch Lehrbeauftragter an der TU Wien ist und den man auf Grund seiner 17-jährigen Erfahrung in der Technologieberatung als „alten Hasen“

bezeichnen kann (unter anderem arbeitete er für die in Europa führende Forschungsorganisation Fraunhofer), weiß Frentz, wovon er spricht.

„Obwohl Österreich ein Land der Erfinder und Forscher und weltweit gefragt ist, liegt Österreichs Schwäche oft in der Bescheidenheit“. Vor allem das „thinking big“,
wie man in Amerika sagt, liegt dem Österreicher nicht wirklich im Blut. Und nur wenige Unternehmer stellen sich die Frage: Wie kann ich meine Geschäftsidee auch auf andere Kunden und Länder ausweiten? Wo sitzen diese und was brauchen sie?

Somit hat „Rot-Weiß-Rot“ Potential, aber auch einen Bedarf. „Und genau das war für DI Michael Rauhofer, den Geschäftsführer von INiTS, der Grund gemeinsam mit
dem US-Professor Ted D. Zoller und mit Förderung des BMVIT eine Trainings- Session auf internationalem Niveau zu kreieren“, erklärt Frentz. 2007 startete die erste „AplusB Summer Academy“, die die Teilnehmer nicht nur in professionellem Verhandlungsgeschick trainiert, sondern auch zu stärkerem

unternehmerischem Denken anregt.

Ab dem 10. März startet in Wien die „AplusB Winter Academy“. In diesem 6-tägigen Programm, das aus 3 Modulen à 2 Tagen besteht, konzentriert man sich auf die Erfahrungswerte von Spezialisten. Lernen wird mit direkter Umsetzung des Wissens und intensivem Üben verbunden. Das erste Modul zum Thema „International entrepreneurship – scaling up your business model“, wird von Ted Zoller und

Amol Joshi moderiert. Dieses Modul wird auf Englisch gehalten und ist gleichzeitig ein wertvoller Einkauf in ein internationales Netzwerk sowie eine direkte Kontaktschiene zu den Märkten Amerika und Ostasien.

Das Thema des zweiten Moduls ist „Teambuilding“ und wird von dem Psychologen Dr. Walter Schwertl geleitet. Hier geht es um ein weiteres essentielles Erfolgskriterium: „Nur wenn mein Geschäftspartner meinem gesamten Team vertraut, macht er auch einen Vertrag mit mir“. Dieses Modul erfolgt auf Deutsch. Und im dritten Modul „Präsentationstraining, Gesprächs- und Verhandlungstaktik“ lehrt Michael Buchecker als erfolgreicher Präsentations-Coach von der richtigen Körpersprache bis hin zu passenden Formulierungen, „wie man sein Unternehmen in 10 Minuten verständlich und überzeugend präsentiert“. Dr. Paul Frentz trainiert in diesem Modul Verhandlungstechniken, Vorbereitungsmaßnahmen und zeigt Tricks, wie man nicht „über den Tisch gezogen“ wird.

Kontakt:
INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH Rudolf Sallinger Platz 1
4. Stock, Zimmer 412
1030 Wien
T 01 715 72 67 – 0
E office@inits.at
W http://www.inits.at

Aussendung:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung Campus Vienna Biocenter 2 1030 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at

Wien, 3. Februar 2009