Kunden-News

Innovation

3. Juni 2009

Druck

Eine neue Ära im Umgang mit SQL

Das Wiener IT Start-up mediareif revolutioniert den Umgang mit der Anfragesprache SQL. Mit der Entwicklung der ComfortSQL Produktfamilie ist es erstmals gelungen, die Abfrage vom Datenmodell eines Datenbankmanagementsystems (DBMS) zu trennen. Daraus resultieren für den Umgang mit SQL Datenbanken enorme Effizienzsteigerungen und hohe Einsparungskosten.

Im Rahmen der Forschungstätigkeit von mediareif wurde ein technisches Verfahren entwickelt und patentiert, welches Anwendung in der so genannten ComfortSQL Produktfamilie findet.

Problemstellung

Relationale Datenbanken, insbesondere jene, die seit vielen Jahren im Einsatz sind, wachsen ständig und müssen immer wieder an neue Gegebenheiten, wie eine Änderung der Gesetzeslage oder aus Performancegründen, angepasst werden.

Ein gutes Beispiel unter vielen ist hierfür Basel II im Bankensektor. Für dessen Umsetzung im Datenbanksektor wurden Kosten im Milliardenbereich veranschlagt. Bisher vorhandene Programme wurden neu entwickelt, da sich die zugrunde liegenden Datenstrukturen zumeist geändert haben. Die Änderung an den Datenstrukturen selbst war schnell vorgenommen, aber die Anpassung der Statements und Programmabläufe haben den größten Teil der Umsetzung ausgemacht.

Sämtliche bisher eingesetzten Tools für ein Datenbankmanagement sind grundsätzlich an gegebene Datenstrukturen gebunden und erfordern Kenntnisse derselben.

Lösung ComfortSQL

ComfortSQL ermöglicht erstmals eine getrennte Bearbeitung von, auf DBMS zugreifende, Anwendungen (Programme, Adhoc-Abfragen, etc.) und dem DBMS zugehörigen Datenmodell einer SQL-Datenbankanweisung, da diese automatisch in einem Wegteil zur Datenstruktur und in einem Aufgabenteil zur Anwendung aufgelöst oder wieder zusammengefügt wird.

Daraus ergeben sich folgende Vorteile für die, zu 99 Prozent weltweit eingesetzte, Anfragesprache SQL – Structured Query Language:

  • ComfortSQL hebt die Abhängigkeiten der Datenbankanweisungen von der, ihr zugrunde liegenden, Datenstruktur nahezu auf. DB-Anweisungen können ohne relationenbezogene Operationen und somit ohne Datenstrukturbezug erstellt werden. ComfortSQL ergänzt einfach das endgültige Anfragestatement.
  • ComfortSQL ermöglicht durch die einfach zu bedienende GUI, simpel und flexibel komplexe DB-Anweisungen zu formulieren, da automatisch Tabellenrelationen in ein SQL-Statement eingefügt oder entfernt werden.
  • ComfortSQL erleichtert wesentlich die Durchführung von nachträglichen Änderungen an DB-Programmen.
  • ComfortSQL übernimmt automatisch bereits im Einsatz befindliche DB- Statementsammlungen oder DB-Programme, sie bleiben somit erhalten und müssen nicht neu programmiert werden.
  • ComfortSQL stellt eine einfache Methode dar, heterogene DB-Systeme in nur 3 Schritten zu integrieren.
  • ComfortSQL erspart Zeit und Kosten von bis zu 20 % bei neuen DB-Projekten, bei DB-Integration und Wartung.

    ComfortSQL steht unter www.mediareif.at als kostenlose Demoversion zum Download bereit und verfügt über den vollen Funktionsumfang der Standard Edition.

    Die beiden innovativen Köpfe von mediareif, Gerald Reif und Matthias Möstl, arbeiten aktuell an einer weiteren revolutionären EDV Sprache. Weitere Patente wurden bereits eingereicht.

    2008 wurde das Gründungsvorhaben mediareif vom Universitären Gründerservice INiTS in den Hightech Inkubator aufgenommen. Das junge IT Start-up mediareif beschäftigt sich mit der Optimierung herkömmlicher relationaler DMBS und der Entwicklung neuer EDV Sprachen.

Kontakt:
Gerald Reif
mediareif Möstl und Reif Kommunikations- und Informationstechnologien OEG Breitenseerstraße 110/20 1140 Wien
T +43 / (1) 971 08 09
F +43 / (1) 971 08 09
E info@mediareif.at

Wien, 3. Juni 2009

Aussendung:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung Campus Vienna Biocenter 2 1030 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W http://www.prd.at