Kunden-News

Wissenschaft

11. November 2005

D_Nawi_34

Balzan Stiftung prämiert Preisträger 2005

Bern, 11. November 2005 – In Anwesenheit von Bundesrat Pascal Couchepin und rund 400 Ehrengästen hat die Internationale Balzan Stiftung im Bundeshaus heute die sechs Preisträger 2005 ausgezeichnet. Peter und Rosemary Grant (GB/USA) von der Universität Princeton, New Jersey (USA), erhalten den Balzan- Preis für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Populationsbiologie. Peter Hall (Großbritannien), University College London, wird für seine Forschung über die Sozial- und Kulturgeschichte der Stadt seit Anfang des 16. Jahrhunderts ausgezeichnet. Russell J. Hemley und Ho-kwang Mao (USA), Carnegie Institution of Washington, erhalten den Preis für Mineralphysik. Der Balzan-Preis für die Kunstgeschichte Asiens geht an Lothar Ledderose (Deutschland), Universität Heidelberg.

In seiner Rede unterstrich Bundesrat Pascal Couchepin die Bedeutung der Balzan Stiftung und der von ihr jährlich vergebenen Preise. An die Preisträger jedes Fachgebiets gehen jeweils eine Million Schweizer Franken (ca. 650.000 Euro), wobei die Hälfte der Preissumme für Forschungsprojekte von jungen, von den Preisträgern ausgewählten Forschern zur Verfügung gestellt werden muss.

Im Jahre 2006 werden die Auszeichnungen in folgenden Wissenschaftsgebieten vergeben: Geschichte der abendländischen Musik seit 1600, Geschichte und Theorie des politischen Denkens, beobachtende Astronomie und Astrophysik sowie Molekulargenetik der Pflanzen.

Die Preisträger werden vom Preisverleihungskomitee unter den Kandidatenvorschlägen ermittelt, die von Universitäten, Akademien und anderen kulturellen und wissenschaftlichen Einrichtungen in der ganzen Welt erbeten werden.

Dem Preiskomitee, dessen Vorsitz Botschafter Sergio Romano führt, gehören 20 namhafte Wissenschaftler aus den bedeutendsten internationalen kulturellen Institutionen an.

Die Balzan Stiftung ist seit 1956 international durch ihre beiden Niederlassungen aktiv: Der Sitz in Mailand (unter dem Vorsitz von Bruno Bottai) befasst sich mit der Preisvergabe, der in Zürich (unter dem Vorsitz von Luisa Bürkler-Giussani) verwaltet das von Eugenio Balzan zu diesem Zweck hinterlassene Vermögen. Eugenio Balzan, Journalist und 30 Jahre lang Geschäftsführer des Corriere della Sera in Mailand, übersiedelte 1933 in die Schweiz, lebte in Zürich und Lugano, wo er 1953 starb.

Weitere Informationen:

International Balzan Foundation

Luisa Bürkler-Giussani Claridenstrasse 35 Postfach 2448 CH-8022 Zürich

T +41 (0)1 201 48 22 F +41 (0)1 201 48 29 E info@balzan.com W www.balzan.com

Wien, 11. November 2005

PR&D – Public Relations for Research and Development
Pressestelle Österreich der Internationalen Balzan Stiftung

Till C. Jelitto
Campus Vienna Biocenter 2 A-1030 Wien
T +43 (0)1 505 70 44
E contact@prd.at