Kunden-News

Wissenschaft

15. November 2013

D_Nawi_226

Balzan Preis – ein Preis für die Forschung Innerhalb von zwölf Jahren wurden mit 21,5 Mio. Schweizer Franken 48 Projekte mit jungen Nachwuchsforschern aus der ganzen Welt finanziert

Mailand / Zürich, 15. November 2013 – Seit 2001 sind die Balzan Preisträger aufgefordert, die Hälfte der Preissumme in Forschungsprojekte zu investieren. Diese Forschungsprojekte von Nachwuchswissenschaftlern sind eine Besonderheit des Balzan Preises zugunsten neuer und interessanter Studienfachgebiete und wissenschaftlicher Forschung.

In zwölf Jahren (2001 – 2012) wurden 48 Forschungsprojekte in allen naturwissenschaftlichen und humanistischen Fachgebieten durchgeführt. Die Forschungsprojekte, betrieben von jungen Forschern aus 20 Ländern unter Beteiligung von rund 500 weiteren Forschenden, wurden mit dem Balzan Preis von insgesamt 21,5 Mio. Schweizer Franken (ca. € 18 Mio.) finanziert.

Die vier neuesten Forschungsprojekte aus den Preisgebieten 2013, Geschichte des Mittelalters, Soziologie, Quanteninformatik und Infektionskrankheiten, werden von den Preisträgern 2013 André Vauchez, Manuel Castells, Alain Aspect und Pascale Cossart dem Preiskomittee zur Genehmigung vorgeschlagen. Die Projektvorschläge beinhalten Angaben zur Projektidee, zu den Verantwortlichen und zu beteiligten Instituten und Forschungszentren. Nach Genehmigung durch das Balzan Preiskomitee werden für die neuen Projekte je 375.000 Schweizer Franken (ca. € 300.000), respektive insgesamt 1,5 Mio. Schweizer Franken (ca. € 1,2 Mio.) durch die Internationale Balzan Stiftung „Fonds“ überwiesen.

Die Internationale Balzan Stiftung „Preis“ verfolgt die Projektentwicklung und nimmt Rapporte sowie die Abrechnung direkt vom Preisträger entgegen. Die Forschungsergebnisse wurden in hunderten von wichtigen akademischen Artikeln und mit innovativen Beiträgen in etwa zwanzig Publikationen sowie in Konferenzen und Workshops veröffentlicht.

Das Balzan Preiskomitee hat für 2014 die Balzan Preise in folgenden Fachgebieten angekündigt:

  • Klassische Archäologie
  • Epistemologie und Erkenntnistheorie
  • Grundlegende und/oder angewandte Ökologie der Pflanzen
  • Mathematik (reine oder angewandte).

    Die Hälfte dieser Preise im Gesamtwert von 3 Mio. Schweizer Franken (€ 2.4 Mio.) wird weiterhin der Forschungsfinanzierung dienen.

    Ein Überblick über die Nachwuchsförderungsprojekte 2001 – 2011 geben die Publikationen “The Balzan Prizewinner’s Research Projects: An Overview”. Diese können online heruntergeladen werden: www.balzan.org/de/veroffentlichungen

    Die Sektion „Forschungsprojekte“ auf der Balzan Webseite www.balzan.org informiert über den aktuellen Stand der Umsetzung und über wesentliche Neuerungen und Anlässe der Balzan Forschungsprojekte.

Internationale Balzan Stiftung – Pressebüro: T +39 02 76002212 M +39 334 1687132 ufficio.stampa@balzan.it