Kunden-News

Innovation

16. August 2010

D_Wirtsch_80

Apeiron für bedeutendsten europäischen Biotechpreis nominiert

Das Wiener Biotech-Unternehmen Apeiron Biologics AG wurde als einer von drei Finalisten für den European Biotechnica Award nominiert. Der von der Deutschen Messe AG im Rahmen der Branchen-Leitmesse Biotechnica vergebene Award gilt als wichtigster Biotechpreis in Europa. Apeiron ist der einzige Finalist ohne bisherige Börsennotierung. Das Unternehmen erweckte bereits im Jänner 2010 die Aufmerksamkeit der Branche. Damals gelang dem Unternehmen mit GlaxoSmithKline (GSK) der Abschluss eines Lizenzvertrags über EUR 236 Mio. für die Rechte am Leadprodukt APN01.

Das in Wien ansässige Biotech-Unternehmen Apeiron Biologics AG bestätigte heute, dass es zusammen mit zwei Mitbewerbern für die Finalistenrunde des European Biotechnica Awards nominiert wurde. Der Award zeichnet Unternehmen der Biotechnologie und Life Sciences aus, die sich durch innovative Produkte und Services sowie damit verbundene Konzepte und Geschäftsideen in der Branche hervorgetan haben. Vergeben wird der Preis von der Deutschen Messe AG als prominenter Auftakt zur Leitmesse Biotechnica, die dieses Jahr vom fünften bis siebten Oktober in Hannover stattfinden wird.

Ereignisreiches Jahr

Erst vor sechs Monaten wurde für das Leadprodukt APN01 zur Behandlung des akuten Lungenversagens (ARDS) ein Lizenzvertrag über rund EUR 236 Mio. abgeschlossen. Diese Vereinbarung mit GlaxoSmithKline (GSK) ist ein Ausgangspunkt für die Erweiterung der Entwicklungspipeline des Unternehmens im Bereich biologischer und immunologischer Krebstherapien. Dazu Dr. Hans Loibner, CEO der Apeiron: „Der Lizenzdeal mit GSK hat substantiell dazu beigetragen, die Finanzgrundlage von Apeiron weiter zu stärken. Somit sind wir nun in der Lage unsere Pipeline sowohl durch in-house entwickelte Projekte als auch durch Einlizenzierungen reiferer klinischer Projekte zu diversifizieren. Die Nominierung durch die Jury des European Biotechnica Awards bestätigt uns – sowie auch potenziellen Lizenzpartnern – den Weg, den Apeiron damit eingeschlagen hat. Natürlich freuen wir uns sehr über diese Nominierung!“

Es geht auch ohne

Gemeinsam mit Apeiron haben sich in diesem Jahr Addex Pharmaceuticals aus der Schweiz und Galapagos Genomics aus Belgien für die Endrunde qualifiziert. Beide Unternehmen sind an Börsen gelistet – Apeiron derzeit noch nicht. Ein Umstand, der die Nominierung von Apeiron für Investoren besonders interessant macht. Schon im Zusammenhang mit dem GSK-Lizenzdeal überraschte die Apeiron Branchenkenner, als das Unternehmen bekannt gab, dass die Entwicklung des damals auslizenzierten Leadprodukts bis zum Ende der klinischen Phase I ohne Venture Capital und mit insgesamt nur ca. EUR 6,5 Mio. professionell durchgeführt wurde. Zu diesem Erfolg meint Dr. Loibner: „Apeiron ist in der glücklichen Lage, auf einige fundierte Expertisen zurückgreifen zu können. Zum einen die Erfahrung, erfolgversprechende und innovative Projekte zu identifizieren. Zum anderen, Projekte zielgerichtet, fokussiert und doch entsprechend den höchsten Industriestandards von der Präklinik in die klinische Testierung zu bringen sowie in Folge die klinischen Entwicklungsphasen auf möglichst kurzen Wegen zu gestalten. Das alles maximiert natürlich die innerhalb der Firma generierte Wertschöpfung – wie der GSK-Deal eindrucksvoll bestätigt hat.“

Über Apeiron (Stand August 2010):
Apeiron Biologics AG ist ein privat finanziertes Biotech-Unternehmen aus Wien. Im Februar 2010 wurde das bisherige Leadprodukt APN01 (rekombinantes humanes Angiotensin Converting Enzyme 2, rhACE2), ein Enzym-Biotherapeutikum für die Behandlung des akuten Lungenversagens (ARDS) und einer Reihe weiterer Erkrankungen, in einer Meilenstein-abhängigen Vereinbarung für rund EUR 236 Mio. an GSK auslizensiert. Derzeit baut das Unternehmen zusätzlich zu den laufenden Projekten ein Risiko-minimierendes, reiferes Projektportfolio auf, das auf die Entwicklung biologischer und immunologischer Krebstherapien fokussiert. Apeiron beschäftigt derzeit an seinem zentralen Standort Campus-Vienna-Biocenter 15 Mitarbeiter.

Kontakt Apeiron:
Dr. Hans Loibner, CEO Campus-Vienna-Biocenter 5 1030 Wien
T +43 / 1 / 865 6577
E apeiron@apeiron-biologics.com W www.apeiron-biologics.com

Wien, 16. August 2010

Redaktion & Aussendung:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung Campus-Vienna-Biocenter 2
1030 Wien
T +43 / 1 / 505 70 44
E contact@prd.at
W www.prd.at