Kunden-News

Innovation

5. März 2013

Weltneuheit: Erster Nasenspray gegen Influenza

Antivirales Nasenspray der Marinomed in Kanada zugelassen

Schon Zulassung in 38 Ländern für smarte Atemwegs-Technologie des Wiener Biotechs

Ein innovatives Nasenspray, das eine klinisch nachgewiesene Wirksamkeit gegen respiratorische Viren bietet, wurde jetzt für den kanadischen Markt zugelassen. Das Medikament des Wiener Biotech-Unternehmens Marinomed reduziert die Verbreitung und Vermehrung von Viren bereits auf der Nasenschleimhaut und basiert auf der firmeneigenen Technologieplattform Mavirex®. Diese nutzt die Wirkung eines Naturstoffs und sicherte dem Nasenspray in Kanada die Zulassung als „Natural Health Product“. Aufgrund des zu erwartenden Markterfolgs entschied sich bereits ein großes international tätiges Pharma-Unternehmen zum Vertrieb des Medikaments im Herbst. Marinomed gelang es damit, das rezeptfreie antivirale Medikament in insgesamt 38 Ländern zuzulassen – und gleichzeitig die Entwicklung neuer Produkte zu initiieren.

Das Wiener Biotech-Unternehmen Marinomed Biotechnologie GmbH gab heute die Zulassung seines antiviralen Nasensprays im lukrativen kanadischen Markt bekannt. Die Zulassung erfolgte nach Prüfung überzeugender präklinischer und klinischer Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit des Medikaments. Das Medikament, das auf einem Naturstoff aus Rotalgen – Carragelose® – basiert, ist damit nun weltweit bereits in 38 Ländern zur Vorbeugung und Behandlung von Erkältungen zugelassen. Aufgrund seiner guten Verträglichkeit ist es rezeptfrei auch für Kinder ab dem ersten Lebensjahr, Schwangere und stillende Mütter verfügbar.

Zur jüngsten Marktzulassung des Unternehmens meint der CEO von Marinomed, Dr. Andreas Grassauer: „Dass bereits unser erstes Medikament weltweit so erfolgreich ist, bestätigt die Wirksamkeit unserer antiviralen Technologieplattform und unserer Firmenstrategie. Diese zielt nun auf die Entwicklung und Zulassung weiterer Produkte gegen Influenza sowie Kombinationsprodukte für AllergikerInnen ab.“

Aktuelle Basis des Firmenerfolgs ist die Technologieplattform MAVIREX®, die sich die Wirksamkeit von Polymeren aus Rotalgen zunutze macht. Diese erlauben die Entwicklung von Therapien gegen mehr als 200 verschiedene respiratorische Virenstämme. Bereits das

erste von Marinomed zum Therapieeinsatz entwickelte Polymer – Carragelose® – zeigt eine einmalige antivirale Wirksamkeit gegen zahlreiche respiratorische Viren. Das Polymer umschließt die Viren und verhindert so das Andocken und Eindringen in Zellen der Nasenschleimhaut. Gleichzeitig bildet es einen wohltuenden und schützenden Feuchtigkeitsfilm in der Nase. Klinische Studien belegen, dass die Behandlung mit dem Nasenspray die Dauer einer viralen Erkältungserkrankung um ca. zwei Tage verkürzt (im Vergleich mit Placebo-behandelten PatientInnen). Weiters wurden die Virenbelastung sowie die Anzahl an gesundheitlichen Rückfällen reduziert.

Zur Wirksamkeit des antiviralen Nasensprays der Marinomed ergänzt Dr. Grassauer: „Schnupfen, Husten und Heiserkeit können von einer Vielzahl respiratorischer Viren verursacht werden. Dabei ist es kaum möglich, den genauen Virenstamm zu diagnostizieren. Für eine Behandlung mit dem Marinomed-Nasenspray ist das auch gar nicht notwendig. Es wirkt gegen zahlreiche Virenstämme gleichzeitig. Das erklärt den Verkaufserfolg des Sprays.“

Vor dem Hintergrund dieses Erfolgs erweiterte Marinomed bereits vor einigen Jahren auch seine Entwicklungspipeline. So werden heute neben den Wirkstoffen zur Behandlung respiratorischer Erkrankungen auch Therapien zur Behandlung von Typ I Allergien sowie Autoimmunkrankheiten entwickelt.

Über Marinomed (Stand März 2013)
Marinomed Biotechnologie GmbH wurde im Jahr 2006 gegründet und entwickelt Therapien gegen Erkrankungen der Atemwege. Die Entwicklung erfolgt dabei auf Basis einer innovativen antiviralen, respiratorischen Technologieplattform (MAVIREX®). Die Anwendbarkeit dieser sicheren und effektiven Technologie wurde bereits durch das erste am Markt befindliche Produkt des Unternehmens bestätigt: ein antivirales Nasenspray. Das große Potenzial der Technologie zeigt sich in den weiteren Produkten der Marinomed. Diese werden gegen Influenza und als Kombinationsprodukt für AsthmatikerInnen und andere Hochrisiko-PatientInnen entwickelt. Zusätzlich entwickelt das Unternehmen neuartige Behandlungsmöglichkeiten gegen Typ I Allergien und Autoimmunerkrankungen. Marinomed Biotechnologie GmbH ist ein Spin-off der Veterinärmedizinischen Universität Wien und hat den Firmensitz in Wien, Österreich.

Kontakt Marinomed:
Dr. Eva Prieschl-Grassauer Chief Scientific Officer Veterinärplatz 1
1210 Wien
T +43 / 1 / 25077 4460
E eva.prieschl@marinomed.com W http://www.marinomed.com

Redaktion & Aussendung:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung Mariannengasse 8
1090 Wien
T+43/1/5057044
E contact@prd.at
W http://www.prd.at