Neuigkeiten

Presseaussendung

15. April 2010

pr&d_neu_v3

Auch in diesem Jahr betreut die Agentur PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung die Medienarbeit für den Forschungsbereich der Fachhochschule St. Pölten.

FH St. Pölten setzt auch 2010 auf Forschungskommunikation durch PR&D

PRESSEINFORMATION

FH St. Pölten setzt auch 2010 auf Forschungskommunikation durch PR&D

Fachhochschule St. Pölten erweitert die Maßnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit dank wirtschaftlicher Erfolge

Wien / St. Pölten, 15.04.2010 – Auch in diesem Jahr betreut die Agentur PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung die Medienarbeit für den Forschungsbereich der Fachhochschule St. Pölten. Da die bisherige Forschungskommunikation durch PR&D bereits zu greifbaren wirtschaftlichen Ergebnissen beigetragen hat, wurde das Maßnahmenpaket im Vergleich zum Vorjahr noch einmal umfangreicher gestaltet. Damit wird sichergestellt, dass auch zukünftig die stetig wachsenden Forschungsleistungen der FH St. Pölten mittels intensiver Medienarbeit nach außen kommuniziert werden.

Die Fachhochschule St. Pölten vertritt längst nicht mehr nur ein qualitativ wertvolles Bildungsangebot, sondern punktet auch als Institution, die einen wesentlichen Beitrag für die österreichische Forschungslandschaft leistet. Hier wird seit mehreren Jahren in drei Departments – „Technologie“, „Wirtschaft“ und „Gesundheit & Soziales“ – intensiv geforscht und vor drei Jahren wurden auch eigene moderne Forschungsinstitute gegründet. Um die erfolgreichen angewandten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten nach außen zu tragen und die Positionierung der FH St. Pölten als wichtige Forschungsinstitution im In- und Ausland zu stärken, wird seit mehr als zwei Jahren auf die Agentur PR&D gesetzt. Diese optimiert die Medienarbeit flexibel und bedarfsgerecht: Einerseits werden die einzelnen Forschungsprojekte mittels Presseaussendungen – auch an Branchen- und Fachmedien – kommuniziert, andererseits werden Exklusiv-Stories sowie Interviews an die Medienvertreter vermittelt. Durch die Medien werden in der Folge die Forschungsprojekte auch einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die Erfolge der bisherigen Forschungskommunikation durch die PR-Agentur, die auf den Bereich Forschung & Bildung spezialisiert ist, begründen die Weiterführung und die Erweiterung des Auftrages seitens der FH St. Pölten. Als Ergebnis dieser Pressearbeit konnten auch bereits wertvolle Kontakte und Partner aus dem Wirtschaftsbereich für zukünftige F&E- Kooperationen gewonnen werden. Dr. Gabriela Fernandes, Geschäftsführerin der FH St. Pölten, dazu: „Die letzten zwei Jahre haben uns bewiesen, dass eine aktive und professionell betreute Kommunikation unserer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten einen wesentlichen Mehrwert sowie nachhaltige Effekte bringt. Die kompetente Darstellung unserer Leistungen in der Öffentlichkeit hat so auch zu konkreten Kontakten mit Wirtschaftsbetrieben geführt, das ist ein großartiger Erfolg!“

Den Wert der Forschungskommunikation für die Fachhochschulen betont auch der Geschäftsführer der PR&D, Dr. Till C. Jelitto: „Die Kompetenzen der Fachhochschulen umfassen auch Forschungsprojekte, die einen konkreten Mehrwert zur Wirtschaftsleistung Österreichs beitragen. Damit dieses Potenzial voll ausgeschöpft werden kann, ist die effiziente Kommunikation an mögliche Kooperationspartner oder Lizenznehmer wichtig. Wir freuen uns darüber, die FH St. Pölten dabei auch weiterhin und verstärkt durch eine strategische Medienarbeit unterstützen zu dürfen, deren Ziel die Nutzung dieses Potenzials auch auf der wirtschaftlichen Ebene ist.“

Rückfragen:
PR&D – Public Relations für Forschung & Bildung
Campus Vienna Biocenter 2, 1030 Wien
T+43/1/5057044
E contact@prd.at
W http://www.prd.at